immer am Drücker    

Pressefoto Erwin Pramhofer 

500 Strohmandln und viele Helfer am Feld in Pieberschlag

Strohgedeckte Häuser kommen immer mehr in Mode . Franz Pilgerstorfer aus Windhaag bei Freistadt ist einer der Letzten der das Handwerk des Strohdeckens noch perfekt beherrscht. Er kann sich vor Arbeit kaum retten. „Mir machen heuer 500 Mandln“, sagt der 81-jährige Altbauer, „könnten aber dreimal so viele brauchen“. „Es ist nicht leicht jemanden zu finden der sich für das Strohdecken interessiert“.

Mit dem 47-jährigen Richard Riegler aus Neumarkt hat er glücklicher Weise einen perfekten Junior-Arbeitskollegen gefunden. Gemeinsam mit drei Helfern bauen sie auf dem Feld Mandln für Mandl auf. „Es sind 9er Kornmandln“ erklärt Josef Greul, einer der Helfer am Feld. Inzwischen fährt der Jungbauer Florian Pilgerstorfer mit einem Bindermäher, der die Kornbündln auswirft und aus dem Jahr 1957 stammt, übers Feld.

 

 

Anrufen
Email